Ulmer Kinderstudie (UBCS)

Hintergrund der Studie

Die Ulmer Kinderstudie ist eine Geburtskohortenstudie, die im Jahr 2000 an der Universitätsklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe in Ulm gestartet wurde. Im Zeitraum zwischen November 2000 und November 2001 wurden alle Frauen, die in der Frauenklinik Ulm ein Kind zur Welt gebracht haben gefragt, ob diese an der Studie teilnehmen möchten. Insgesamt haben 1066 Mütter einer Teilnahme zugestimmt. Die Studienkinder und deren Eltern wurden seit der Geburt bis zum Alter von 8 Jahren regelmäßig in so genannten „Follow ups“ nachbeobachtet.

Man weiß heute, dass viele Erkrankungen, die im Erwachsenenalter auftreten (zum Beispiel Herzkreislauf-Erkrankungen, Allergien, Asthma und sogar Krebserkrankungen) ihre Ursprünge schon früh in der Kindheit haben. Aus diesem Grund ist es notwendig, die Einflussfaktoren, die während der Kindheit wirken zu identifizieren und zu erforschen. Mit Hilfe der Ulmer Kinderstudie sollen perinataler (zeitlich um die Geburt herumliegender) und frühkindlicher Faktoren im Hinblick auf ihre Bedeutung für das Wachstum und Entstehung von metabolischen Erkrankungen untersucht werden.

Ziele

•    Identifizierung von perinatalen und kindlichen Faktoren, die mit der Gewichtsentwicklung und kardiovaskulären Risikofaktoren assoziiert sind


•    Untersuchung von intrafamiliären Zusammenhängen für anthropometrische (BMI, Bauchumfang) und klinische Parameter (Blutdruck,Nüchternblutglukosekonzentration)


Von der Baselineerhebung bis heute

Seit der Baselinerhebung 2000/2001 wurde die Studie nach 6 Wochen, 6 Monaten, 1, 2, 3, 4, 6 und 8 Jahren nachbeobachtet. Dabei wurden unter anderem Daten aus dem Muterpass, Daten über die Gewichts- und Körperhöhenentwicklung des Kindes und Angaben über die familiären Umgebungsfaktoren wie z.B. aktives elterliches Rauchen erhoben. Zusätzlich wurden biologische Proben wie z.B. eine Nabelschnurblutprobe, eine Muttermilchprobe, Speichelproben und eine Stuhlproben gesammelt. Der ursprüngliche Name der Geburtskohorte lautete „ Ulmer Säuglingsstudie“ und wurde mit dem Alter der Kinder von 8 Jahren in „Ulmer Kinderstudie“ umbenannt. Innerhalb des 8 Jahres Follow-ups wurden die Eltern und das Studienkind an einem Samstag oder einem Tag in den Schulferien vormittags in die Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin nach Ulm eingeladen. An diesem Tag wurde sowohl bei dem Kind als auch bei dessen Eltern das Körpergewicht, die Körperhöhe, der Bauchumfang und weitere Maße der Körperzusammensetzung gemessen. Zusätzlich wurde eine Nüchternblutprobe von den Teilnehmern gewonnen. Aktuell werden die Studienteilnehmer postalisch kontaktiert und um das Ausfüllen eines Elternfragebogens gebeten (11-Jahres Follow-up).


Interdisziplinäres Studienteam

•    Sektion Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie, Universitätsklinik für

      Kinder- und Jugendmedizin Ulm, Prof. Dr. med. Martin Wabitsch


•    Abteilung Klinische Epidemiologie und Alternsforschung am Deutschen

      Krebsforschungszentrum, Prof. Dr. med. Hermann Brenner


•    Institut für Epidemiologie und medizinische Biometrie, Universität Ulm, Prof.

      D. Rothenbacher


Studiensekretariat

Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Ulm
Sektion Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie
Dr. biol. hum. Stephanie Brandt
Eythstr. 24, 89075 Ulm
Tel.: 0731/ 500 57 426
E-Mail: stephanie.brandt@uniklinik-ulm.de



Studienteam 8-Jahres follow-up Ulmer Kinderstudie